TIM-Ziele

gong

Neben den allgemeinen Zielen Stressreduktion, Wiedergewinnen der Lebensqualität und Linderung des Leidensdrucks geht es in der TIM um

  • Hören mit angenehmen Emotionen verbinden.
  • Einen Weg aus der Hilflosigkeit bieten.
  • Das Erlernen und Erfahren eines Hörens, bei dem der Tinnitus nicht im Mittelpunkt steht.
  • Hilfe zur Selbsthilfe

„Die TIM wirkt im akuten und chronischen Zustand, bei tonalem oder geräuschhaftem Tinnitus. Sie kommt ohne aufwendige technische Hilfsmittel und medizinische Geräte aus und ist nicht auf weiteres Personal oder auf Klinikaufenthalte angewiesen.

Drei wesentliche Merkmale zeichnen die TIM aus:

1. Sie nutzt den Effekt, daß bei der Wahrnehmung des Tinnitus dieselben Systeme aktiv werden wie bei der generellen Verarbeitung auditiver Reize. Das heißt, die TIM greift an allen Stellen der zentralen auditiven Verarbeitung ein.

2. Es wird immer individuell gearbeitet, wobei das Audiogramm des Patienten und sein Tinnitus im Mittelpunkt stehen. Basierend darauf wird ein genaues Tinnitusprofil mit exakter Tinnitusfrequenz ermittelt. Es ist die Grundlage für die individuellen Trainingsprogramme, mit denen der Patient arbeitet.

3. Die persönliche Verfassung des Patienten, sein Hörstatus, sein Hörverhalten und seine Hörvorlieben bestimmen die Schwerpunkte der Therapie.“ (Quelle: Dr. Annette Cramer auf www.musiktherapie.de)

 

Die Kommentare sind geschlossen.